Watertuin: Ein Fress-Paradies für All-You-Can-Eat-Fans

Ich liebe ja alle möglichen Formen des All-You-Can-Eat-Essens – vorausgesetzt, die Qualität passt. Obwohl ich – egal, ob Running Sushi oder Brunch – einfach nie die Grenze zwischen vollem Magen und „kurz vor Platzen“ abschätzen kann. Dank einer Freundin, die mir zum Geburtstag einen Gutschein geschenkt hat, waren wir am Sonntagabend nun zum ersten Mal im Watertuin in Simmering. Dem, wie der Standard titelte „Laufhaus für Schnellesser“. Obwohl von außen wenig ansprechend (Eingang direkt neben einem Gartencenter, mausgraues Gebäude neben einem riesen Parkplatz) macht das Innere dann doch irgendwie sprachlos. Zum einen ob der überdimensionalen Größe des Buffets, zum anderen ob der verhältnismäßig geringen Anzahl an Gästen. Immerhin wird hier für Food-Liebhaber doch einiges geboten. Entsprechend hier mein aktuellster Lokaltipp!

Das Konzept

Das Lokal der niederländischen Franchisekette ist eine Fressmeile in der Größe eines Baumarktes. Auf 2500 Quadratmetern können Besucher auf den unterschiedlichsten Stationen essen und trinken, so viel sie wollen. Gezahlt wird nicht nach Gewicht oder Anzahl der Teller, sondern nach Zeit. Je länger man sich aufhält, desto teurer wird es. Zugegeben, mit einem gemütlichen oder gar romantischen Abendessen hat das wenig zu tun, aber darum geht es bei einem All-You-Can-Eat-Buffet ja eigentlich sowieso nie. Und auch, wenn die Stoppuhr im Hintergrund unaufhaltsam tickt: Die Mindestaufenthaltszeit beträgt zwei Stunden. Und in zwei Stunden hat man wirklich Zeit genug, um in sich hineinzustopfen. Vor allem, wenn man so wie wir vom Gusto getrieben gleich, nachdem man eine Portion aufgegessen hat, sofort wieder zum Buffet läuft.

Küche

Auf mehreren meterlangen Buffets wird wirklich alles geboten, was das Genießer-Herz begehrt. Ob regionale österreichische Küche, raffinierte Sushi- und Sahimi-Kreationen, mediterrane Köstlichkeiten, asiatische Wok-Gerichte, Vorspeisen, Salate, Desserts oder Eisdas Angebot lässt keine Wünsche offen. Ich habe noch nie eine solche große Auswahl, geschweige denn ein solch großes Buffet gesehen. Man weiß weder, wo man beginnen, noch wo man aufhören soll, sich durchzuprobieren. Pizza-Liebhaber oder Fans der asiatischen Küche kommen hier ebenso auf ihre Kosten, wie Steak-Lover oder BBQ-Fans. An diversen Live-Cooking-Stationen werden die Speisen vor Ort frisch zubereitet. Unter anderem kann man hier etwa an der Grill-Station nicht nur sein eigenes Steak grillen lassen, sondern auch Shrimps oder Jakobsmuscheln! (Aber Achtung, nur abends, nicht während der Lunch-Zeiten!) Ausgesprochene Haubenküche ist es keine, aber die Qualität passt auf jeden Fall.

Getränke

Das eigentlich Unfassbare: Auch sämtliche Getränke sind in der All-In-Pauschale enthalten. Wer nun (wie ich) davon ausgehen würde, dass man dabei zwischen drei verschiedenen Soft-Drinks wählen kann, den muss ich enttäuschen: Es gibt Cola, Almdudler, Fruchtsäfte, Soda, diverse Eistees, Tees und anderes Alkoholfreies. Erwachsene können sich zudem so viele Lager- und Weißbiere sowie Cider aus den Selbstbedienungskühlschränken entnehmen, wie sie möchten – oder diese ebenso wie Welschriesling, Grünen Veltliner und Zweigelt an den Zapfhähnen selbst herunterlassen.

Kleiner Tipp: Wer das Konzept gerne ausprobieren, aber nicht den vollen Preis zahlen möchte, ist mit dailydeal.at bestens beraten. Hier gibt es momentan eine Aktion, bei welcher man 39.90 für zwei Personen mit einer Essensdauer von drei Stunden bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *