Der Biergreissler: Eine Schatzkiste, nicht nur für Craft-Beer-Fans

Craft-Beer-Geschäfte sind in Wien längst keine Seltenheit mehr. Beim Biergreissler in der Josefstadt gibt es aber nicht nur eine reichhaltige Auswahl an Bieren aus heimischen und internationalen Mikrobraueren, sondern auch die kompetenteste Beratung, die man sich vorstellen kann. Und das Lokal zum Shop ist auch schon geplant. 

Hört man die beiden Worte „Craft-Beer-Händler“ und „Josefstadt“ in einem Satz, denkt man automatisch an jenen Unternehmer, von dessen Computer sexistische Grauslichkeiten an die ehemalige grüne Nationalrätin Sigi Maurer geschickt worden sein sollen.

Um den geht es hier nicht.

Der hat sein Geschäft in der Strozzigasse. Hier geht es um den über alle Maßen kompetenten und darüber hinaus auch noch sehr sympathischen „Biergreissler“ Max Gaspar, der seinen Laden in der Lederergasse 4 betreibt – und parallel an seinem Bierpub in der Burggasse werkt.  

Klassische helle Biere, IPAs, Stouts und mehr

Wer klassische helle Biere, Märzen, Pils oder Zwickl sucht, wird bei Gaspar ebenso fündig wie Freunde von IPAs oder Stouts. In den Regalen finden sich heimische und internationale Brauereien – große bekannte, aber auch ganz, ganz kleine. Die meisten Biere sind in keinem noch so gut sortierten Supermarkt zu finden. Das „Brewdog Hop Shot“ – ein India Pale Ale ( IPA) im 0,11-Liter-Flascherl mit 20 Volumsprozent – zum Beispiel. Oder die heiß begehrten Craft-Biere aus der Londoner „The Kernel“-Brauerei sowie die hochbewerteten Kreationen des schwedischen Omnipollo-Labels. 

Zahlreiche heimische Biere

Aber natürlich vertreibt der Biergreissler auch zahlreiche heimische Biere. Fix im Sortiment sind natürlich die Wiener Lokalmatadore Next-Level und Brew Age, aber auch die Braumanufaktur Schalken, die Thrasher-Brewery oder „100 Blumen“. Insgesamt verkauft Max Gaspar, der eigentlich aus Eggenburg in NÖ stammt und auch dort ein Biergeschäft betreibt, von Montag bis Samstag 500 verschiedene Biersorten – davon etwa 150 aus Österreich.

Aber er handelt nicht nur mit dem kühlen Blonden (oder Roten oder Schwarzen). Im Shop schenkt er auch zwei Biersorten aus (das Angebot wechselt regelmäßig) – wahlweise im 0,1- oder 0,3-Liter-Glas. Darüber hinaus können zahlreiche klassische und kreative Biere aus Gaspars Sortiment aus dem Kühlschrank genossen werden. 

Freibier auf Lebenszeit

Die Preise für die meisten Mitnehm-Biere schlagen mit drei bis fünf Euro zu Buche. Für die eine oder andere Liebhaberei zahlt der Fan aber auch gerne einmal ein bisschen mehr. 26 Euro etwa für ein fassgereiftes Zwettler-IPA mit 13,6 Prozent oder wohlfeile 50 Euro für die 0,65-Liter-Flasche fassgereiften Stouts (elf Prozent) aus der amerikanischen Fiftyfifty-Brauerei.

Zuletzt machte der Biergreissler mit seiner neuesten Geschenkidee Schlagzeilen. Weil er sein Bierpub in der Burggasse mittels Crowdfunding realisieren wollte, versprach er Investoren (bei 15.000 Euro Einlage) Freibier auf Lebenszeit. Das Projektziel wurde zwar erreicht – „Biergreissler – Das Lokal“ soll noch heuer eröffnen. Das Freibier auf Lebenszeit hat sich aber niemand abgeholt.

6 Replies to “Der Biergreissler: Eine Schatzkiste, nicht nur für Craft-Beer-Fans

  1. Ganz sattelfest in puncto Bierberatung wirkt der Besitzer nicht. Auch wird kein Bier kühl gelagert und teilweise stehen Flaschen auch in der Sonne herum. Weiß nicht recht, zumindest ist die Auswahl gut.

    1. Ich hatte einen wirklich anderen Eindruck. Max hat bei unseren Besuchen (wir waren ja mittlerweile schon öfters dort) immer sehr kompetent gewirkt und ich hatte den Eindruck er verfügt über jede Menge Know-How (wahrscheinlich auch ob seiner persönlichen Leidenschaft für Bier). Zwecks Lagerung: Meines Wissens nach gibt keine Regel, die besagt, dass Bier kalt gelagert werden sollte. Oder irre ich da?

      1. @Albert Forstinger: Natürlich wird dort Bier kühl gelagert. Abgesehen von zwei Zapfsäulen gibt es zwei Kühlschränke, die bis oben hin voll mit Bier sind.

  2. Wow, ich musste 38 Jahre alt werden, um zum ersten Mal vom Biergreissler zu hören. Vielen Dank dafür.

    Aufgrund meiner Bier-Leidenschaft ist das sicherlich in den nächsten Wochen mal eingeplant dort vorbeizuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *