„Damenspitz“ im achten Bezirk

Der gute alte Damenspitz, ein jeder hat ihn schon erlebt. Ein Zustand, in dem man leicht angetrunken ist, am direkten Wege zu einem schönen Rausch. Passend dazu hat vor wenigen Wochen nun auch das Lokal Damenspitz eröffnet. Ein Heurigenpub. Na dann, Prost!

Das Damenspitz findet sich seit wenigen Wochen mitten im achten Bezirk. Ehemals unter dem Namen G-Punkt auf Willhaben zum Verkauf angeboten, hat das Lokal nun neue Inhaberinnen. Und zwar Marlies Brandstetter und Katharina Hofinger, die sich Medienberichten zufolge entschieden, von der Werbebranche in die Gastronomie zu wechseln. Die beiden haben den Betrieb als Quereinsteiger übernommen und daraus das Damenspitz, ein Heurigenpub, gemacht.

Optik und Atmosphäre des Kellerlokals erinnern an den zweiten Bestandteil des Wortes – Pub -, die Angebote auf der Speisekarte an einen Heurigen in Neustift oder Grinzing. Es werden typische Brettljausen mit Delikatessen kleiner regionaler Produzenten kredenzt.

Unter anderem gibt es frischen Wurstsalat (7,30 Euro), Veltlinerschinken (6,30 Euro), Kümmelbraten (6,50 Euro), Käsevariationen (6,70 Euro), Kürbiskernhauswürstel (6,20 Euro) und Aufstriche (ab 4,40 Euro) – Letztere auch in einer vegetarischen Version. Sämtliche Gerichte sind kalt, die Portionen sind nicht üppig, aber ausreichend.

Zudem werden verschiedenste „Saftln“ serviert, darunter diverse Biere wie Kozel, Murauer und Schneider Weiße. Dazu gibt es eine gut sortierte Auswahl an Weiß- und Rotweinen.

Tipp: Vor allem Uhudler-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Unter anderem erhält man im Damenspitz auch das, sonst eigentlich nur im Burgenland bekannte „Pinkawossa“ – also einen gespritzten Uhudler.

Wo: Stolzenthalergasse 26, 1080 Wien
Web: www.damenspitz.wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *